SWR – Radioreport Recht: “Big Brother” am Arbeitsplatz – Wieviel Kontrolle ist erlaubt?

 

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Das denken sich auch manche Arbeitgeber und möchten etwas genauer hinschauen, was ihre Angestellten während der Arbeitszeit so alles machen. Besonders beliebt dabei: Die Videoüberwachung. Allerdings: Einfach eine Kamera aufhängen geht nicht – die Arbeitsgerichte haben hier strenge Regeln aufgestellt.
Vergangenen Donnerstag hat das Bundesarbeitsgericht ein wichtiges Urteil gefällt, das die Rechte von Arbeitgebern deutlich ausweitet. Die Richter hatten einem Kiosk-Betreiber Recht gegeben. Der hatte in seinem Kiosk eine Kamera installiert. So wurde auch eine Verkäuferin gefilmt. Auf den Aufnahmen war zu sehen, wie sie in die Kasse greift. Ihr Chef feuerte sie. Zu Recht, so das Bundesarbeitsgericht. Die Filmausnahmen durften als Beweismittel verwendet werden.

SWR, Radioreport Recht vom 28. August 2018